Rede zur Freiheit mit Dr. Ulf Poschardt

Dr. Ulf Poschardt, stellvertretender Chefredakteur der Welt-Gruppe und promovierter Philosoph, ist den Besuchern der Veranstaltungen des Knoten Düsseldorf des Liberalen Netzwerks als meinungsstarker Liberaler und mitreißender Moderator gut bekannt. Die „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ konnte ihn für eine „Rede für die Freiheit“ am 11. September in Düsseldorf gewinnen.

Düsseldorf: Rede zur Freiheit mit Ulf Poschardt

Ulf Poschardt, stellvertretender Chefredakteur der Welt-Gruppe und promovierter Philosoph, hat sich schon oft als Liberaler positioniert. Unlängst schrieb er im Debattenmagazin liberal, der linke Gedankenmainstream verstehe unter „sozialer Gerechtigkeit“ einen Zustand, in dem Scheren geschlossen, Gräben zugeschüttet und das soziale Klima mediterran seien. Anstelle eines „nivellierten Mittelmaßes“ plädiert Ulf Poschardt für einen liberalen Gerechtigkeitsbegriff durch Leistungs- und Chancengleichheit, „der es möglichst allen Menschen erlauben soll, ihres Glückes Schmied zu werden.“

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit konnte Poschardt nun für eine „Rede zur Freiheit“ gewinnen, sie wird am Mittwoch, 11. September 2013 um 19.00 Uhr im Robert-Schumann-Saal im Museum Kunstpalast in Düsseldorf stattfinden.

Die Reden zur Freiheit am historischen Ort finden alljährlich im September statt. Die Redner der vergangenen Jahre waren Freya Klier, Hans Jürgen Papier, Wolfgang Clement, Vince Ebert und Helmut Herles.

Begrüßung: Christian Lindner MdL Vorsitzender der Landtagsfraktion und des Landesverbands der FDP in NRW

Eröffnung: Dr. Wolfgang Gerhardt MdB Vorsitzender des Vorstandes der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Vortrag: Dr. Ulf Poschardt Stellvertretender Chefredakteur der WELT-Gruppe

Schlusswort: Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann Bürgermeisterin der Stadt Düsseldorf Anschließend Empfang.

Anmelden kann man sich hier:

https://shop.freiheit.org/#!/events/id/pym22

Schreibe einen Kommentar