Hollande kennt keine Skrupel bei seinen Waffengeschäften – russische Soldaten werden in Frankreich trainiert

Denn erst kommt das Fressen und dann die Moral! (Berthold Brecht) – Ist das die neue Form der Sozialistischen Internationale?

Die Nachrichtenagentur meldet heute, daß der französische Präsident an der Auslieferung eines Hubschrauberträgers an das Rußland Putins festhält. Andernfalls müsse man die bereits gezahlten 1,1 Mrd. EURO an Rußland zurückzahlen(!).

Das Völkerrecht beherrscht Ms. le President auch ganz umfassend, wenn er lt. AFP betont, es „seien im Moment keine Sanktionen beschlossen, die eine Auslieferung verbieten“ und „selbst härtere Sanktionen würden sich nur auf zukünftige Materiallieferungen beziehen“.

Lt. AFP sind die betroffenen Hubschrauberträger mit 16 Hubschraubern, hundert Fahrzeugen und 450 Soldaten besonders geeignet für Landeoperationen. Völlig zu Recht warnt die litauische Präsidentin vor einem „Verrat europäischer Werte und der Sicherheit Europas zugunsten von Geschäften“. Betrachtet man die fortgesetzte Russifizierung im Baltikum und die unverhohlenen Drohungen bei der Energieversorgung, kann man tatsächlich befürchten die französischen Waffen könnten demnächst in der Ostsee eingesetzt. Hollande nimmt in Kauf, daß der noch nicht russische Rest der Kurischen Nehrung die nächste Krim wird.

Quelle: online wird sowohl AFP als auch Dow Jones genannt; es war nicht möglich die richtige Quelle zu identifizieren.

Bildquelle: TAZ

Schreibe einen Kommentar