Die Edelrentner der Republik

Der Volkswirt und Rentenexperte Raffelhüschen nennt in der „Rheinischen Post“ die Rente mit 63 zutiefst unsozial Frau Nahles hat sich geirrt: die nach dem Beispiel ihres Vaters gestrickte Rentenreform begünstigt vor allem überversorgte Betriebsrentner und nicht frühzeitig Invalide. Wenn denn im Sinne Thomas Manns tatsächlich nichts gegen Nepotismus in der Politik einzuwenden wäre, so zeigt hier der Sozialstaat im Detail einer Familie, wie er wieder und immer wieder versagen wird. Wir zitieren Teile des Interviews: „Zudem ist die Rente mit 63 zutiefst unsozial: Sie privilegiert die Privilegierten“ „Der berühmte Dachdecker schafft das [i.e. 45 Beitragsjahre] meist auch nicht, weil es beim konjunkturanfälligen Bau oft Zeiten von Arbeitslosigkeit gibt“. „Die jüngsten Wahlgeschenke belasten die Rentenkasse in den nächsten Jahren insgesamt mit 285 Milliarden Euro.“ „Angesichts der demografischen Entwicklung sehe ich keine Chance für eine dauerhafte Beitragssenkung. Das am 1. Juli in Kraft getretene Rentenpaket führt dazu, dass der Beitrag von jetzt 18,9 Prozent bis zum Jahr 2040 nach unseren Berechnungen sogar auf über 26 Prozent steigen wird.“ Quelle: http://www.rp-online.de/wirtschaft/bernd-raffelhueschen-die-rente-mit-63-ist-zutiefst-unsozial-aid-1.4399885 (nur der Vollständigkeit halber genannt; die Webseite der RP ist derart voller Werbung, die sich selbständig einblendet, das man von einem Besuch nur abraten kann; schade eigentlich, denn das Interviews ist lesenswert) auch lesenwert: http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.insm.de/insm/dms/insm/bilder/publikationen/studien/bernd-raffelhueschen-rententricksereien/Bernd%2520Raffelh%25C3%25BCschen%2520Rententricksereien.jpg&imgrefurl=http://www.insm.de/insm/Publikationen/INSM-Studien/Tricksen-an-der-Rentenformel.html&h=334&w=400&tbnid=LBY8QpVsElSWbM:&zoom=1&tbnh=105&tbnw=126&usg=__H0m3YIlX505fLQ7ROBYGrXRCnsw=&docid=_PpFaSQVwiBepM&sa=X&ei=ccHMU9PeH4nJPN_MgMgO&ved=0CI8BEP4dMAs Bildquelle: ISNM

Schreibe einen Kommentar