CDU-Landesvorsitzender Strobl rät von Koalitionsaussage mit der FDP ab

Thomas Strobl

Der baden-württembergische CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl rät seiner Partei davon ab, im Wahlkampf für eine Fortsetzung der Koalition mit der FDP zu werben. „Ich rate überhaupt nicht dazu, mit einer schwarz-gelben Koalitionsaussage in die Bundestagswahl zu gehen“, sagte Strobl, der sich beim CDU-Parteitag als Vizevorsitzender bewerben will, dem Tagesspiegel am Sonntag. „Über Koalitionen sollte frühestens am Abend der Bundestagswahl gesprochen werden.“ (Zitatende)

Anmerkung: Der CDU-Politiker Thomas Strobl (Jahrgang 1960, Jurist) ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) und seit 1996 der Schwiegersohn des derzeitigen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Thomas Strobl wurde am 23.07.2011 mit 63,6 Prozent der Stimmen zum CDU-Landesvorsitzenden Baden-Württembergs gewählt.

Textquelle: Der Tagesspiegel.de

Schreibe einen Kommentar